Database Marketing

Verstehen, wie Kunden angesprochen werden wollen

Warum Database Marketing?

Daten in Echtzeit. Umsetzbare Erkenntnisse. 360° Kundenansichten. Personalisierte Ansprache. Omnichannel-Kampagnen.

Sie mögen Schlagworte sein, aber sie sind auch entscheidend für effektives Marketing und Geschäftswachstum. Der Schlüssel zu all diesen Aspekten ist Database Marketing.

Marketer haben heute Zugang zu mehr Kundendaten als je zuvor. Aus diesem Grund wird Database Marketing so wichtig. Es geht darum, dieses Meer an Daten zu nutzen, um relevante Marketingbotschaften zu erstellen, die eine bessere Resonanz bei den Kunden finden - sowohl bei aktuellen als auch bei potenziellen Kunden.

1. Was ist Database Marketing?

Von Big Data zu Smart Data: Database Marketing ist ein informationsgetriebener, durch Datenbanktechnologie verwalteter Marketingprozess.

Es umfasst das Sammeln von Kundendaten wie Namen, Adressen, E-Mails, Telefonnummern, Transaktionsdaten und so weiter. Diese Informationen werden analysiert und genutzt, um Kunden sowie Interessenten genau die Inhalte bereitzustellen, nach denen sie suchen bzw. die ihnen bei der Lösung ihrer Probleme helfen. Auf diese Weise können Sie für jeden Kunden eine personalisierte Erfahrung schaffen oder potenzielle Kunden anziehen.

Das Database Marketing ermöglicht es Marketingfachleuten, maßgeschneiderte Marketingprogramme und -strategien zu entwickeln und umzusetzen. Durch die Erschließung von Massendaten können Geschäftsabläufe und Entscheidungsprozesse optimiert und automatisiert werden. 

Dabei werden Massendaten, häufig auch Big Data genannt, in Datenbanken aufbereitet, zu Smart Data weiterentwickelt und gepflegt: Daten, die zielgerichtete Analysen und somit ein zielgruppenorientiertes Direktmarketing erlauben. 

Database Marketing: Wie Sie es richtig machen lesen Sie hier!

 

Neuer Call-to-Action

2. Arten von Database Marketing

Es gibt zwei Arten von Database Marketing: B2C Database Marketing und B2B Database Marketing.

B2C DATABASE MARKETING: Diese Art des Datbase Marketings richtet sich an Unternehmen, die ihre Produkte direkt an Verbraucher verkaufen.

B2C-Vermarkter konzentrieren sich immer darauf, ihre Verbraucherdatenbank zu erweitern, indem sie Strategien wie Preisausschreiben, Werbegeschenke, Angebote, Rabattcodes für Erstkäufer und Kontoregistrierung während der Kaufabwicklung umsetzen.

Zu den wichtigsten Informationen, die sie zu erwerben versuchen, gehören Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Geschlecht, Postanschrift und Standortdaten. Über Datenquellen von Drittanbietern können weitere Attribute angehängt werden.

Sobald die „Database“ aufgebaut ist, können personalisierte Werbekampagnen per E-Mail, Social Media und Direktwerbung an die in der Datenbank erfassten Personen gesendet werden. Wie bei jeder Database-Marketing-Kampagne ist die Segmentierung der Schlüssel zur Personalisierung.

B2B Database Marketing

B2B DATABASE MARKETING: Diese Art des Database Marketings richtet sich an Unternehmen, die direkt an Unternehmen verkaufen.

Eine Unternehmensdatenbank ist in der Regel kleiner als eine Verbraucherdatenbank. Das liegt daran, dass B2B-Vermarkter sich auf hochwertige „Zielkonten" konzentrieren und nicht auf Massen von Menschen.

Dies wird oft als Account-Based-Marketing bezeichnet. B2B-Vermarkter versuchen, firmografische Informationen über ihre Aussichten zu erhalten, wie z. B. E-Mail-Adressen von Unternehmen, Stellenbezeichnungen, Größe des Unternehmens bzw. des Mitarbeiters, geschätzter Jahresumsatz, LinkedIn-Profile usw. Diese Informationen können leicht mittels Smart Data Analysen erworben werden.

Das vorrangige Ziel von B2B Database Marketing ist es, wichtige Entscheidungsträger in Unternehmen durch gezielte E-Mails, Social-Media-Anzeigen und Direktmarketing zu erreichen.

 

3. Welche Vorteile hat das Database Marketing?

Database Marketing ist wichtig, weil es Marketing- und Werbetreibenden ermöglicht, relevante Botschaften an ihre aktuellen und potenziellen Kunden zu erstellen.

Wenn es richtig gemacht wird, ergeben sich viele Vorteile des Database Marketings. Hier sind einige davon:

✔️ Hilft bei der Kundensegmentierung, indem es bestehende Kunden von neuen Leads trennt.

✔️ Gibt Ihnen die Möglichkeit, das Kundenverhalten und die Abschlusswahrscheinlichkeit vorherzusagen

✔️ Erlaubt Ihnen neue Produkte zu testen. Bsp.: Facebook führt neue Funktionen zunächst in einigen Ländern (oder bei Werbekunden) ein, bevor es für alle eingeführt wird.

✔️ Kann verwendet verwenden, um Feedback zu sammeln und die Kundenbedürfnisse besser zu verstehen.

✔️ Erhöht die Kundenbindung durch den Aufbau von Beziehungen.

✔️ Schafft Glaubwürdigkeit als Vordenker und baut Markenaffinität auf.

✔️ Kann für zukünftige Werbekampagnen verwendet werden.

4. Database Marketing Strategie

Um zu gewährleisten, dass die Bedürfnisse der Kunden ideal erfüllt werden, benötigen Unternehmen an jedem Kontaktpunkt eine einheitliche Sicht auf jeden Kunden. Nur dann können sie die Reise des Kunden verstehen und ihn auf sinnvolle Weise einbeziehen. Database Marketing Strategien machen das einfacher.

Beginnen Sie Ihre Database Marketing Strategie mit den folgenden Schritten:

  • 1Identifizieren Sie Ihre Zielgruppe
  • 2Arbeiten Sie mit anderen Teams zusammen
  • 3Die passende Software finden
  • 4Sammeln Sie Kundendaten

5. Wie man eine Marketing Database aufbaut

Hier sind acht bewährte Wege zum Aufbau einer Marketing Database:

  • Erwerben Sie eine Datenbank mit Kontaktdaten Ihrer potenziellen Kunden
  • Nutzen Sie Smart Data Analysen, um direkten Kundenzugang, neue Geschäftschancen und einen effizienten Einsatz von Ressourcen zu gewinnen
  • Erstellen Sie Artikel zu Branchenthemen und bieten Sie Gated Content an.
  • Bieten Sie kostenlose Testversionen an, um auf den vollen Funktionsumfang Ihrer Produkte zuzugreifen, und bewerben Sie diese dann mit Anzeigen.
  • Erstellen Sie ein kostenloses Tool, das für Ihr Zielpublikum nützlich sein wird. 
  • Sammeln Sie Kundeninformationen während der Kaufabwicklung (gilt vor allem für den Offline-Einzelhandel und E-Commerce-Geschäfte).
  • Sammeln Sie Website-Besucherdaten über Online-Cookies.
  • Erstellen Sie z.B. einen Chatbot auf Ihrer Geschäftsseite auf Facebook, um Messenger-Abonnentenlisten zu erstellen. 

 

Database Marketing Experteninterview

Database Marketing unterstützt den Vertrieb und soll zudem die Zufriedenheit unter Kunden im B2B-Bereich steigern:Wie, erklärt Dennis Berressen, Geschäftsführer von B2B Smart Data im Interview mit dem DUB Unternehmer Magazin.

Database Marketing: Experteninterview PDF

6. Ein Fall für die Beschaffung einer Database

Der Erwerb einer bereits bestehenden Datenbank von Interessenten ist eine gute Idee.

Und zwar ausfolgendem Grund: Nicht jedes Unternehmen hat die Ressourcen, um eine Datenbank potenzieller Interessenten von Grund auf aufzubauen. Auch muss das nicht jedes Unternehmen tun.

Beispiel: Sie haben einen Auftrag erhalten, Hersteller von Roh Honig im ganzen DACH Bereich zu finden. Sicherlich ist es möglich, einen Thought Leadership rund um das Thema Honig aufzubauen und eingehende Leads zu generieren. Aber wäre es nicht schön, einfach eine Liste von Honigherstellern in dem gesamten deutschsprachigen Raum zur Hand zu haben und diese nach beliebigen Kriterien sortiert und segmentiert?

Diese Art der Identifizierung und Segmentierung kann für Unternehmen äußerst wertvoll sein. Der wahre Wert liegt jedoch in der Fähigkeit, diese Kontakte in Einnahmen umzuwandeln.

Smart Data Analysen können zum einen Wunschkunden identifizieren und diese zum anderen nach beliebigen Kriterien segmentieren und nach Abschlussquote sortieren.

Somit investiert das Unternehmen nur in Leads, die sich lohnen und für die es sich lohnt.

 

7. Herausforderungen von Database Marketing

Wir haben die positiven Aspekte einer effektiven Marketing Database dargestellt; allerdings gibt es einige Herausforderungen, auf die Sie auf dem Weg dorthin stoßen könnten:

Veraltete, fehlende oder falsche Daten: Dies stellt eine ernsthafte Herausforderung für B2B-Unternehmen dar. Mitarbeiter wechseln ständig ihre Berufsbezeichnungen, Positionen oder Unternehmen. Dies bedeutet, dass Ihre Daten regelmäßig mit aktuellen Informationen aktualisiert werden müssen. Dies erfordert das Fachwissen (und die Investition) in Unternehmen, die Ihre Daten aktuell anreichern bzw. aktualisieren.

Verwaltungskosten: Die Pflege einer Datenbank kann teuer werden, wenn ein Unternehmen nicht in der Lage ist, aus ihr einen Mehrwert zu ziehen. Das Sammeln von zu vielen Daten ohne eine Implementierungsstrategie kann also am Ende mehr Geld kosten als es einbringt.

Negative Auswirkungen auf die Marke: Bei dem Versuch, den Bekanntheitsgrad eines Unternehmens zu erhöhen, kann Marketing an die falschen Kontakte zum entgegengesetzten Ergebnis führen. Eine "Einheitsstrategie“ funktioniert nie und kann dazu führen, dass man Ihre Marke mit Spam in Verbindung bringt. Personalisierung und Kundensegmentierung ist hierfür die richtige Strategie. Ihre Kommunikation sollte genau auf die Bedürfnisse des Kunden ausgerichtet sein.

 

8. Fazit

Da täglich tausende von Unternehmen um die Aufmerksamkeit der Kunden kämpfen, ist die Notwendigkeit einer Database Marketingstrategie von entscheidender Bedeutung. Die Unternehmen, die die Bedürfnisse, Erfahrungen und Vorlieben ihrer Kunden in den Vordergrund stellen, werden immer ein Schritt voraus sein!

"Wir erweitern Ihr Kundenwissen, reichern Ihre Datenbank mit relevanten Informationen an und sorgen dafür, dass Sie immer auf dem neuesten Stand bleiben - buchen Sie unverbindlich einen Termin mit mir."

Dennis Berressen
Geschäftsführer