Wie Sie das Beste aus Kundendaten herausholen

Kundendaten sind für den Unternehmenserfolg von großer Wichtigkeit. Kundendaten können aber nur dann effizient von den Vertriebsmitarbeitern genutzt werden, wenn sie smart sind und richtig eingesetzt werden.

Wer ist mein Kunde? Was bewegt ihn? Welche Wünsche, Herausforderungen und auch Probleme hat er? Diese und weitere Fragen können durch die Analyse von Daten beantwortet werden und helfen dabei ihren potenziellen Neukunden sowie Ihren Bestandskunden möglichst perfekt zugeschnittene Angebote zukommen zu lassen. Wie Sie das Beste aus Ihren Kundendaten herausholen, lesen Sie in diesem Artikel.

 

Warum sind Kundendaten so wichtig?

Das Erheben und Speichern von Kundendaten dient einem besseren und lösungsorientierten Kundenmanagement. Darüber hinaus haben Unternehmen die Möglichkeit, ihren Kunden schneller und präziser die passenden Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Dies sorgt für eine höhere Kundenzufriedenheit, was sich positiv auf die Customer Experience auswirkt. Und schließlich steigert das den Umsatz des Unternehmens. Realisiert mit dem Öl der Digitalisierung – den Daten.

 

Wie kann ich das Beste aus meinen Kundendaten herausholen?

 

Sammeln Sie nur die Daten, die Sie wirklich brauchen

Formulare sind häufig die Grundlage der Conversion-Optimierung – denn hier findet die eigentliche Leadgenerierung – sprich: die Sammlung der Daten statt. In den meisten Fällen werden Daten über Formulare erfasst. Lange Formulare überfordern die Nutzer, weshalb Sie nur die Daten abfragen sollten, die Sie wirklich benötigen (wie z.B.: Anrede, Name, E-Mail und Unternehmen). Achten Sie hierbei auch auf die Datensparsamkeit (Stichwort: DSGVO).

 

Verwalten Sie die Kundendaten in einem zentralen CRM

Wenn Sie alle wichtigen Daten an einem Ort sammeln, erhalten Sie tiefere Einblicke in die Bedürfnisse der Kunden und arbeiten vorausschauend. Eine CRM-Software kann Datensätze automatisch aktualisieren, wenn Kunden neue Informationen über sich preisgeben. Und: Online-Tools können vor Datenverfall schützen, indem sie in Ihre Software integriert werden und jeden Kontakt aktualisieren, wenn er Ihre Website mit Aktivitätsdaten durchsucht.

 

Halten Sie die Daten aktuell, um sie effizient nutzen zu können

Ihre B2B Kundendatenbank benötigt ständig aktuelle Informationen. Manchmal bedeutet das, dass ein bestehender Dateneintrag aktualisiert werden muss, wenn z.B. der Entscheidungsträger einer Firma das Unternehmen verlässt. Ein anderes Mal bedeutet es, die Implementierung von Strategien zur Lead-Generierung, um neue Interessenten in die Datenbank aufzunehmen.

Mit den Lösungen im Bereich Business Data wird sichergestellt, dass Ihre Kundendaten immer auf dem neuesten Stand bleiben:

  • Ist die Webseite des Kunden noch aktuell?
  • Stimmen unsere Stammdaten?
  • Gibt es das Unternehmen überhaupt noch?
  • uvm.

 

Reagieren Sie schnell auf Veränderungen

Genauso wie Sie sich als Unternehmen selbst weiterentwickeln, unterliegen auch Ihre Bestandskunden einem stetigen Wandel und Anpassungsprozess. Ihre Produkte und Angebote, für die Ihr Kunde gestern vielleicht noch keinen Bedarf hatte, können plötzlich, etwa nach dem Bau der neuen Lagerhalle oder der Einstellung eines neuen Produktionsleiters höchst relevant sein.

Mit der Web Intelligence Methode können Sie automatisch und tagesgenau jegliche Veränderungen auf den Webseiten Ihrer Kunden tracken. Das macht es möglich, Sie tagesaktuell über jegliche Veränderungen zu informieren, z.B. über personelle Veränderungen, Jobwechsel, Projekte, Neubau, Umzug oder ähnliches.

Denn: Jede Veränderung ist ein möglicher Anlass zur Kontaktaufnahme.

 

Erweitern Sie Ihr Kundenwissen

Neben der Aktualisierung und Bereitstellung von Kundendaten können weitere Fragestellungen beantwortet werden, um Ihr Kundenwissen zu erweitern und Ihre B2B Kundendatenbank mit wertvollen Informationen für Vertrieb und Marketing anzureichern.

Folgende Fragestellungen können zusätzlich mit Hilfe von Web Intelligence beantwortet werden, um weitere relevante Datenpunkte zu ermitteln:

  • Welche Themen stehen für meine Kunden besonders im Fokus?
  • Wie online-affin sind meine Kunden?
  • Wann sind die Öffnungszeiten und Sprechzeiten? Wann kann der Außendienst den Kunden besuchen?
  • Auf welchen Social-Media-Kanälen sind meine Kunden unterwegs?
  • Wo sind meine Kunden Mitglied? Haben meine Kunden Zertifizierungen oder Auszeichnungen?

... und vieles mehr.

Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? Durch das Anreichern neuer Daten rund um Ihre Kunden können sich vollkommen neue Möglichkeiten und Lösungen in Ihrem Markt ergeben.

 

Nutzen Sie die Informationen der Bestandskunden zur Generierung von Neukunden


Mit dem kundenindividuellen Prognose-Modell B2B Web Scoring werden die herkömmlichen Methoden im B2B-Bereich übertroffen. Für das B2B Web Scoring wird das Prinzip des statistischen Zwillings verwendet, welches bereits seit längerem von erfolgreichen Unternehmen wie Amazon und Co. für Cross- und Up-Selling (Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kaufen auch X) genutzt wird.

Das entwickelte B2B Web Scoring identifiziert Neukunden, die den bisherigen Kunden ähnlich sind. Als Basis für das B2B Web Scoring können wir sämtliche Interaktions- und Transaktionsdaten heranziehen, die Ihrem Unternehmen von Geschäftspartnern und Bestandskunden vorliegen.

 

Fazit

In Kundendaten stecken viele Informationen und verwertbares Wissen, was auf den ersten Blick gar nicht ersichtlich wird. Erst mithilfe fortschrittlicher Datenanalysen können neue, wertvolle Einblicke für Ihr Unternehmen generiert werden.

Wir bei B2B Smart Data sind die Experten, wenn es darum geht, das Beste aus Ihren Kundendaten herauszuholen. Wir wissen, wie diese Daten Ihnen das Treffen von Entscheidungen erleichtern und wie wir Ihren Vertriebsprozess beschleunigen können. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Kundendaten besser zu nutzen.

Gerne beraten wir Sie bis zu einer Stunde kostenfrei und unverbindlich. Schauen Sie einfach in unseren Kalender und buchen Sie sich Ihren Termin:

Jetzt Beratung vereinbaren

 

 

Foto:

© ESB Professional/Shutterstock.com

Ihr Kommentar