Was ist Database Marketing? Warum es wichtig ist und wie man es richtig macht

Daten in Echtzeit. Umsetzbare Erkenntnisse. 360° Kundenansichten. Personalisierte Ansprache. Omnichannel-Kampagnen.

Sie mögen Schlagworte sein, aber sie sind auch entscheidend für effektives Marketing und Geschäftswachstum. Der Schlüssel zu all diesen Aspekten ist Database Marketing.

Aber was genau ist Database Marketing und warum ist es wichtig?

 

Was ist Database Marketing? 

Beginnen wir mit einer grundlegenden Definition von Database Marketing:    

Database Marketing ist die zielgruppenorientierte Form des Direktmarketings. Es umfasst das Sammeln von Kundendaten wie Namen, Adressen, E-Mails, Telefonnummern, Transaktionsdaten und so weiter. Diese Informationen werden analysiert und genutzt, um Kunden sowie Interessenten genau die Inhalte bereitzustellen, nach denen sie suchen bzw. die ihnen bei der Lösung ihrer Probleme helfen. Auf diese Weise können Sie für jeden Kunden eine personalisierte Erfahrung schaffen oder potenzielle Kunden anziehen.

Traditionelles Direktmarketing besteht darin, Direktwerbung wie Broschüren und Kataloge zu erstellen und sie an eine Liste potenzieller oder bestehender Kunden zu senden, in der Hoffnung, dass sie eine positive Reaktion hervorruft.

Das Database Marketing geht noch einen Schritt weiter, indem es versucht zu verstehen, wie die Kunden angesprochen werden wollen, und diese Erkenntnisse dann anwendet, um die Bedürfnisse des Kunden über den richtigen Kanal zu erfüllen.

 

Jetzt B2B Smart Data Blog abonnieren!

 

Die Bedeutung des Database Marketings für Ihr Unternehmen

Marketer haben heute Zugang zu mehr Kundendaten als je zuvor. Aus diesem Grund wird Database Marketing so wichtig. Es geht darum, dieses Meer an Daten zu nutzen, um relevantere Marketingbotschaften zu erstellen, die eine bessere Resonanz bei den Kunden finden - sowohl bei aktuellen als auch bei potenziellen Kunden.

Neuer Call-to-Action

 

Vorteile des Database Marketings

Die heutige Konsumgesellschaft erwartet eine personalisierte Erfahrung mit Ihrer Marke.

Denn das Konsumentenverhalten hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Ihre potenziellen Kunden haben Zugang zu einer Menge von Informationen und können über das Internet Anbieter vergleichen. Wenn es zur Kaufentscheidung kommt, dann haben vor allem solche Unternehmen gute Karten, die Ihren Interessenten eine personalisierte Erfahrung mit ihrer Marke bieten.

Um dies zu gewährleisten, benötigen Marketer eine einheitliche Sicht auf jeden Kunden an jedem Kontaktpunkt. Nur dann können sie die Reise des Kunden verstehen und ihn auf sinnvolle Weise einbinden. Database Marketingstrategien machen das einfacher.

 

Database Marketing kann Ihnen dabei helfen:
  • Kundengruppen zu identifizieren - von Ihren wertvollsten Kunden bis hin zu Erstkunden und Gelegenheitskäufern.
  • Detaillierte Kundensegmente basierend auf demografischen Daten, Verhaltensweisen oder persönlichen Interessen zu erstellen.
  • Personalisierte Nachrichten sowohl für aktuelle als auch für potenzielle Kunden zu gestalten.
  • Die richtige Zielgruppe, richtige Zeit und den richtigen Kanal zu bestimmen, um Kunden effektiv zu binden.
  • Ihre Marketingeffizienz zu steigern, ohne Zeit und Geld zu verschwenden, indem Sie Kampagnen an diejenigen schicken, die wahrscheinlich nicht antworten werden.
  • Effektive Kundenbindungsprogramme aufzubauen, die den richtigen Anreiz für Wiederholungskäufe bieten.
  • Den Kundenservice zu verbessern, indem Sie ihren Mitarbeitern eine 360°-Sicht auf die Interaktionen des Kunden mit Ihrer Marke bieten.

Herausforderungen des Database Marketings und wie Sie diese lösen können

Database Marketing bietet einige überzeugende Vorteile - aber um es erfolgreich zu betreiben, müssen Marketingexperten auch die Herausforderungen verstehen.

 

Achten Sie auf diese Herausforderungen des Database Marketings:

  • Verfall der Daten. Jedes Mal, wenn sich ein Ansprechpartner ändert oder eine Beförderung erhält, zu einer neuen Adresse umzieht, seinen Namen ändert, eine neue E-Mail-Adresse erhält oder sonstige Veränderungen vornimmt, veraltet sein Profil. Um den Datenverfall zu begrenzen, richten Sie ein Monitoring-Prozess ein. So erhalten Sie in regelmäßigen Abständen automatisch Reports über die Aktivität auf den Webseiten Ihrer Bestandskunden. So bleiben Sie auf dem neuesten Stand und können schnell reagieren.
  • Datengenauigkeit o. Informationsqualität. Kunden liefern nicht immer genaue Informationen. Tippfehler, die Lesbarkeit der Handschrift oder unvollständige Informationen können die Qualität Ihrer Datenbank stark beeinträchtigen. Sie können Ungenauigkeiten einschränken, indem Sie z.B. Eingabefelder durch standardisierte Dropdown-Menüs oder Kontrollkästchen ersetzen.
  • Rechtzeitiges Reagieren. Das Sammeln und Analysieren von Kundendaten ist nur der erste Schritt. Sie müssen schnell genug handeln, um das Interesse eines Kunden an Ihrer Marke und die Interaktionen mit ihr zu nutzen. Durch die Vereinheitlichung reichhaltiger Benutzerprofile mit leistungsstarker Segmentierung können Sie zeitnah personalisierte Erfahrungen für jeden einzelnen Benutzer liefern.

 

Fazit

Durch effektives Database Marketing – sprich zielgruppenorientiertes Direktmarketing - erweitern Sie kontinuierlich Ihr Kundenwissen und haben somit die Möglichkeit die richtigen Produkte zu empfehlen und den Kontakt zu bereichern.

 

Database Marketing unterstützt den Vertrieb und soll zudem die Zufriedenheit unter Kunden im B2B-Bereich steigern:

Wie, erklärt Dennis Berressen, Geschäftsführer von B2B Smart Data im Interview mit dem DUB Unternehmer Magazin.

Eines ist klar: Wer Produkte verkaufen will, sollte seine Kunden gut kennen. Das gilt sowohl für die Neukundenakquise als auch für die Pflege der Bestandskunden. Eine Basis an Kundeninformationen gilt deshalb als zentraler Kern des Beziehungsmanagements von Unternehmen. Wie die Daten clever zu nutzen sind, schildert Dennis Berressen, Geschäftsführer von B2B Smart Data… 

Jetzt das ganze Interview lesen!

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

Foto:

© ESB Professional/Shutterstock.com

Ihr Kommentar